Alarm Nummer 50

Am Frühen Morgen des 28. August würden wir zu unserem 50. Einsatz in diesem Jahr alarmiert.

Und dieser Alarm war mal wieder etwas besonderes. Bei der Alarmierung hieß es Gefahrstoffaustritt in Lebensmittelbetrieb, bei der Anfahrt wurde uns Mitgeteilt das gerade ein Brandmelder zusätzlich im Betrieb ausgelöst hat.

Bei der Ankunft wurden wir auch sofort in den Neuen Einsatzabschnitt Brandbekämpfung eingesetzt. Dort war nach der Evakuierung der Produktionshalle eine Maschine heiß gelaufen und hat Feuer gefangen.Zur Brandbekämpfung an der Maschine und zur Belüftung der Produktionshalle waren von uns 2 Atemschutztrupps und 1 Trupp der Berufsfeuerwehr eingesetzt. Während der Brandbekämpfung wurde uns die Abschnittleitung komplett übertragen.
Während der Brandbekämpfung konnten wir erstmals unsere Wärmebildkamera einsetzen und an der abgelöschten Maschine die Temperatur kontrollieren, bzw nach eventuellen Glutnestern im Inneren der Maschine suchen.
Nach der Entrauchung der Produktionshalle wurden bei einem gemeinsamen Rundgang mit einem Mitarbeiter die Backöfen abgeschaltet um einen weiteren Schaden in der Fertigung zu verhindern.

Zeitgleich beschäftigte der Ammoniakaustritt in einem Betriebsraum weiterhin die Berufsfeuerwehr im Kellerbereich der Produktionsstätte. Im Laufe des Einsatzgeschehen wurde der ELW 3 nachgefordert und die Besatzung von unseren bereits an der Einsatzstelle vorhandenen Kameraden der Unterstützungsgruppe unterstützt.

Unter folgenden Links sind Presseartikel und Bilder zu diesem Einsatz:
http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/ammoniak-alarm-grosseinsatz-bei-lebkuchen-schmidt-1.4617952

http://ils-nuernberg.de/einsaetze-stadt-nuernberg/2805-gefahrgutaustritt-in-gewerbebetrieb.html