Alle Beiträge von Rene Kleemeier

Pelzermertel 2015

Am Samstag den 14. November veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Moorenbrunn wieder ihre alljährige Pelzermertelfeier für die Kinder der Aktiven Mannschaft.

Es wurde sich um 17:30 h am Gerätehaus getroffen, um mit einem kleinen Laternenzug den Weg in Richtung Altenfurt anzutreten.
Am Kindergarten hinter der Schule erwartete uns der 2. Vorsitzende Klaus Fenzel und wir begrüßten den Pelzermertel mit einem Lied.
Der Pelzermertel hatte sein goldenes Buch, den Geschenkesack für brave Kinder und die Rute für die Bösen dabei.
Die Kinder lauschten gespannt was er alles über sie aus seinem Goldenen Buch erzählen konnte.
Jedes Kind bekam nach einem weiterem Lied ein kleines Geschenk aus dem Jutesack. Mit einem letzten Lied verabschiedeten wir uns dann vom Pelzermertel und gingen zum gemütlichen Abendessen.

 

Einsatzreiche Tage bei der Freiwilligen Feuerwehr Moorenbrunn

Am Dienstag den 13.10. wurden wir gegen 21:45 zur Unterstützung zu einer Lebensmittelfabrik nach Langwasser gerufen. Hier war ein Backofen in Brand geraten. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Wir stellten die Sicherungstrupps für die Berufsfeuerwehr und konnten nach etwa 1 Stunde wieder einrücken.

Nur 2 Tage später am heutigen Donnerstag wurde unsere Nacht um 4:30 beendet. Die Alarmierung lautete Brand PKW im Wald.
Bei der Ankunft an der Einsatzstelle stellte sich der PKW als Holzvollerntemaschine im Vollbrand heraus.
Sofort wurde der Löschangriff mit einem Schaumrohr eingeleitet, die etwas später Eintreffende Berufsfeuerwehr nahm weiteres ein C-Rohr zur Brandbekämpfung vor.
Da die Einsatzstelle im Wald lag wurde zeitgleich das TLF 24/50 der BF nachalarmiert und zwei Kameraden von der Polizei zu unserem Gerätehaus gefahren um unser zweites LF zuholen.
Durch den Brand wurde der Hydrauliktank der Maschine beschädigt und es liefen etwa 300 Liter Hydrauliköl aus.
Für die Fachgerechte Aufnahme des Öles wurde der Gerätewagen Gefahrgut alarmiert und mit Hilfe von Schaufeln vor und hinter der Einsatzstelle Dämme errichtet um eine weitere Ausbreitung zu Verhindern.
Gegen 7:00 Uhr war der Einsatz für uns beendet und wir konnten die Einsatzstelle verlassen.

Um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen fuhren Kameraden gegen 8:30 zur Berufsfeuerwehrwache am Hafen.
Unterwegs löste die Brandmeldeanlage einer Schule entlang der Fahrstrecke aus. Wir fuhren die Einsatzstelle an und führten die Erste Erkundung durch. Hier handelte es sich um einen Fehlalarm. Und wir setzten unseren Weg nach Ankunft eines LF der Berufsfeuerwehr fort.
Bei der Anschlußstelle Zollhaus entdeckten wir einen Verunglückten Porsche und Erkundeten auch hier die Lage.
Hier war kein Einsatz von Kräften der Feuerwehr nötig und die Fahrerin hatte bereits mit der Absicherung der Unfallstelle begonnen, weshalb wir auch hier weiter fuhren.
Die Rückfahrt von der Wache zum Gerätehaus verlief ohne weiter Vorkommnisse.Die Einsatzbereitschaft konnte gegen 11:00 Uhr Endgültig hergestellt werden.

Alarm Nummer 50

Am Frühen Morgen des 28. August würden wir zu unserem 50. Einsatz in diesem Jahr alarmiert.

Und dieser Alarm war mal wieder etwas besonderes. Bei der Alarmierung hieß es Gefahrstoffaustritt in Lebensmittelbetrieb, bei der Anfahrt wurde uns Mitgeteilt das gerade ein Brandmelder zusätzlich im Betrieb ausgelöst hat.

Bei der Ankunft wurden wir auch sofort in den Neuen Einsatzabschnitt Brandbekämpfung eingesetzt. Dort war nach der Evakuierung der Produktionshalle eine Maschine heiß gelaufen und hat Feuer gefangen.Zur Brandbekämpfung an der Maschine und zur Belüftung der Produktionshalle waren von uns 2 Atemschutztrupps und 1 Trupp der Berufsfeuerwehr eingesetzt. Während der Brandbekämpfung wurde uns die Abschnittleitung komplett übertragen.
Während der Brandbekämpfung konnten wir erstmals unsere Wärmebildkamera einsetzen und an der abgelöschten Maschine die Temperatur kontrollieren, bzw nach eventuellen Glutnestern im Inneren der Maschine suchen.
Nach der Entrauchung der Produktionshalle wurden bei einem gemeinsamen Rundgang mit einem Mitarbeiter die Backöfen abgeschaltet um einen weiteren Schaden in der Fertigung zu verhindern.

Zeitgleich beschäftigte der Ammoniakaustritt in einem Betriebsraum weiterhin die Berufsfeuerwehr im Kellerbereich der Produktionsstätte. Im Laufe des Einsatzgeschehen wurde der ELW 3 nachgefordert und die Besatzung von unseren bereits an der Einsatzstelle vorhandenen Kameraden der Unterstützungsgruppe unterstützt.

Unter folgenden Links sind Presseartikel und Bilder zu diesem Einsatz:
http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/ammoniak-alarm-grosseinsatz-bei-lebkuchen-schmidt-1.4617952

http://ils-nuernberg.de/einsaetze-stadt-nuernberg/2805-gefahrgutaustritt-in-gewerbebetrieb.html

Pfarrfest 2015

Beim heutigen Pfarrfest waren wir in am Vormittag erst beim Gottesdienst mit unserer Vereinsfahne. Anschließend ging es zum Weißwurstfrühstück in den Pfarrheimgarten.

Um 14:00 Uhr hieß es dann über die Lautsprecheranlage:
“ Für alle Interessierten, die Freiwillige Feuerwehr macht eine kleine Vorführung auf dem Sportplatz!“

Hier hatten wir eine schöne kleine „Studentenbude“ qus Möbel und Holzplatten aufgebaut. Rüdiger Schulz erklärte hier was passieren kann wenn am Abend die Kerze im Wohnzimmer vegessen wird.
Zuerst entzündeten wir eine Kerze auf einem Holztisch mit Tischdecke. Angenommen wurde jetzt das die Kerze umfällt und die Tischdecke entzündet.
Nach dem Umfallen der Kerze ging alles „relativ“ schnell.
Zuerst fing die Tischdecke Feuer und nach etwa einer Minute züngelten auch schon Flammen aus dem Sofa. Jetzt ging alles sehr schnell. Innerhalb von nicht mal weiteren 2 Minuten brennen die Gardinen, die Wohnzimmerschränke und nach weiteren 2 Minuten gibt es eine kleine Durchzündung bei der unsere „Zimmerwand“ umfällt.
Jetzt wird der Zimmerbrand von uns unter Atemschutz gelöscht.

Parallel erklärt Rüdiger was die Zuschauer zusehen bekommen.
Dank der Neuen Wärmebildkamera kann den Zuschauern die Wärmestrahlung und Ausbreitung gezeigt werden, aber auch erklärt werden wofür die Kamera noch eingesetzt werden kann.

Eine Wärmebildkamera für die FF Moorenbrunn

Pünktlich zum Moorenbrunner Pfarrfest mit Johannesfeuer ist  unsere neue Wärmebildkamer bei der Berufsfeuerwehr eingetroffen. Die Kamera ist Teil einer großen gemeinsamen Bestellung von mehreren Freiwilligen Feuerwehren in Nürnberg.

Beim diesjährigen Johannesfeuer am 11. Juli konnten erste Testversuche und Interessante Eindrücke gesammelt werden.
Bei der Vorführung zum Pfarrfest am Sonntag stellten wir die Kamera den Besuchern vor.

Mit einer Wärmebildkamera können Wärmeunterschiede von wenigen Grad sichtbar gemacht werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind z. B. beim klassischen Zimmer oder Wohnungsbrand wenn dort  Personen gesucht werden oder für das Auffinden von Glutnestern bei Nachlöscharbeiten. Aber auch Personen die im Freien Vermisst werden können mit einer Wärmebildkamera schneller gefunden werden.

 

Vatertag 2015

Am Vatertag 2015 wurde dieses Jahr bei uns etwas neues Ausprobiert. Dieses Jahr gab es keine klassische Herrenpartie wie in den letzten Jahren, sondern es wurde ein Familiengrillen in unserem Übungshof veranstaltet.

Unsere Vertrauensleute Rüdiger Schulz und Frank Drechsler haben für alle Grillgut, Grillkohle und Saucen besorgt. Andere Vereinsmitglieder brachten Salate und einen Kuchen. Die anwesenden Kinder bemalte den Hof mit Kreide, Spielten Fußball oder freuten sich an den Luftballons.

Bei gemütlichen Gesprächen, viel Spass und wunderbarem Wetter war es ein gelungenes Familiengrillen. Und die Fragen nach einer Wiederholung wurde auch schon gestellt.

Feuerwehr bei Firmen Familienfest

Am heutigen Muttertag, 10. Mai 2015, waren wir Eingeladen am Familienfest einer Druckerei in Langwasser mitzuwirken.
Da sich mit der Betriebsfeuerwehr in den letzten Jahren ein gutes Verhältnis entwickelt hat, sind wir mit unserem LF 10/6 und einer Spritzwand zur Kinderbelustigung „angerückt“

Das Firmenfest fand auf dem Parkplatz der Betriebsleitung statt.
Hier war ein großes Zelt, verschiedene kleine Aktionsflächen für die Kinder aufgebaut. Neben unserer Spritzwand gab es einen Kickertisch, Kinderschminken, leckers Eis und Torwandschießen.

Auch unsere Aktiven hatten riesen Spass und fühlten sich auf dem Fest wohl.

VU Reisebus mit mehreren Verletzten

Heute Morgen wurden wir gemeinsam mit der FF Altenfurt, der Berufsfeuerwehr Nürnberg, der FF Feucht, FF Moosbach, FF Schwarzenbruck zu einem Verkehrsunfall mit einen Reisebus und einer großen Anzahl von Verletzten alarmiert.

Bei der Ankunft an der Einsatzstelle fanden wir einen Verunglückten Reisebus mit 11 Verletzen vor. Unsere Feuerwehrsanitäter unterstützen sofort den Rettungsdienst bei der Behandlung der Schwerverletzten. Die Restliche Mannschaft versorgte und betreute gemeinsam mit den Kameraden der BF und der FF Feucht die leichter verletzten Personen. Im weiteren Einsatzverlauf wurde der Rettungsdienst kurzzeitig unterstützt. Nachdem alle schwerverletzten in den Rettungswagen versorgt und für die leichter Verletzten Personen ein Versorgungszelt aufgebaut wurde, lösten wir uns aus dem Einsatz heraus und begaben uns gemeinsam mit der FF Altenfurt an das Moorenbrunner Gerätehaus.

Hier wurde erstmal das Eingesetzte Material Desinfiziert und da es sich um einen nicht „alltäglichen“ Einsatz der Feuerwehr handelte, gab es anschließend im Gerätehaus noch eine kleine Nachbesprechung zu dem Einsatzgeschehen.

Einen Pressebericht und Bilder finden sie unter:
http://www.nordbayern.de/region/feucht/reisebus-uberschlug-sich-auf-a73-elf-verletzte-bei-feucht-1.4358048

Teilnahme beim 5. Berliner Firefighter Stairrun erfolgreich

Auch diese Jahr war ein Teil unserer Atemschutzgeräteträger wieder beim 5. Beriner Firefighter Stairrun am Alexander Platz.
Bei diesem Sportwettkampf tretten die Wettkämpfer in kompletter Schutzausrüstung und mit angeschlossenem Atemschutzgerät gegeneinander im 2 Personen Team an. Das Ziel liegt ist die Plattform im 39. Stock des PARK INN Hotel, hierfür müssen 770 Stufen und 300 Meter bis zum Hoteleingang zurück gelegt werden

Patrick Schrödel erzielte mit seinem Teampartner Andreas Brandmann die Moorenbrunner Bestzeit von 8:10,3, nur ein Hundertstel langsamer waren Christian Gradl und Benedikt Friedrich mit 8:10.4. Rüdiger Schulz der dritte Moorenbrunner in der Wertung Youngster erreichte die Plattform in 9:52.2 zusammen mit seinem Teampartner Christian Draxinger. René Kleemeier startete dieses Jahr zusammen mit Vera Licha in der Wertungsklasse Mix, die beiden kamen mit 9:29.6 ins Ziel.

Das Siegerteam aus Polen erreichte die Plattform mit einer Zeit von 6:01.2

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!! an alle Starter.

Begleitet wurden unsere Sportler aber auch von zwei Helferinnen, auch hier für ein Danke! an Sofia Lösch und Stefanie Jobst.

Rauchentwicklung in Sportstätte wird kleiner Gefahrguteinsatz

Heut wurden wir um etwa 5:30 h gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr zu einer Rauchentwicklung ins Langwasser Hallenbad alarmiert. Beim Eintreffen rüstete sich sofort ein Trupp mit Atemschutz aus und war erst Sicherungstrupp für die Berufsfeuerwehr. Kurz darauf ging es für den Trupp in den Keller zur Unterstützung der Kameraden der BF.
Die Suche nach der Brandstelle gestaltete sich etwas schwierig, da der Keller sehr weitläufig war. Das Feuer konnte dann schnell gelöscht werden. Allerdings sind in der Nähe gelagerte Kanister mit einer Chemikalie beschädigt worden und ausgelaufen.

Daher wurden der Gerätewagen Gefahrgut und der Gerätewagen Atemschutz der Berufsfeuerwehr nachalarmiert. Die Chemikalie wurde als eine sehr Starke Lauge mit Hilfe von Indikatorteststreifen identifiziert.

Die Kanister wurden jetzt unter Atemschutz mit Hilfe von Schuttmulden aus dem Keller geborgen und Anschließen in Fässer verstaut. Die ausgelaufene Lauge wurde mit einem Spezialvlies gebunden und von der Berufsfeuerwehr unter Atemschutz und Speziellem Schutzanzug entsorgt. Unsere Kameraden, die an den Kanistern gearbeitet hatten, mussten ihre Schutzausrüstung gleich an der Einsatzstelle ablegen um einer Kontaminationsverschleppung vorzubeugen. Als kurzfristigen Ersatz gab es Overalls.

Nach knapp 3 Stunden war der Einsatz dann für uns beendet und die Kameraden der Berufsfeuerwehr belüfteten die Kellerräume und das Hallenbad noch einige Zeit. Das Hallenbad bleibt die nächsten Tage geschlossen.