Sturmtief Egon hielt uns auf Trab!!

Ab etwa 07:30 Uhr wurden auch wir alarmiert, um die Sturmschäden von Tief Egon zu beseitigen und parallel die Feuerwache 5 zu besetzen.
Unser LF 16 wurde zur FW 5 beordert um dort mit den Restfahrzeugen einen Löschzug zu bilden. Damit im Südosten ein Löschzug für eventuelle Einsätze bereit stand.
Unser LF 10 umgehend nach Langwasser geschickt um ein Gerüst zusichern, anschließend ging es weiter nach Altenfurt in die Nähe der Rundkapelle. Hier drohten mehrere Bäume auf die Fahrbahn und den Gehweg zu stürzen. Ein Baum fiel vor den Augen der Kameraden direkt in den Kreuzungsbereich.
Nach Beendigung der Arbeiten ging es weiter auf die Autobahn, hier hing ein Baum in die Standspur und teilweise in die rechte Fahrspur. Weshalb ihn die Kameraden gleich entfernten.
Zwischenzeitlich rückte unser LF zusammen mit der Drehleiter ebenfalls aus um einen umzustürzen drohenden Baum zu beseitigen.
Auf dem Rückweg unseres LF 10 zum Gerätehaus erhielten wir von einem Nachbarn die Nachricht, dass auch unser Gerätehaus von Egon nicht verschont wurde und einige Dachziegel vom Dach gepustet wurden. Da unsere LF´s weiter zu Einsätzen gerufen wurden, mussten wir unser Gerätehaus hinten anstellen.
Als letzte Einsätze für heute konnten wir gegen 14:30 Uhr unser Dach in Augenschein nehmen und die Beschädigten und fehlenden Ziegel Notdürftig ersetzen. Und unser LF 16 sicherte eine Baugrube wieder richtig nachdem sich die Absperrung verschoben hatte.