Alle Beiträge von Rene Kleemeier

Hallenfest wieder ein riesen Erfolg!!

Am Samstag, den 15. September stieg das Hallenfest der FF-Moorenbrunn. Die Veranstaltung hat mittlerweile Tradition und fand dieses Jahr bereits das vierte Mal statt.

Bei bestem Spätsommerwetter wurde ab 14 Uhr an der sehr gut bestückten Kuchentheke der Festbetrieb eröffnet, unsere Grill-Profis versorgten die Gäste mit leckeren Bratwürsten und Steaks.

Zu sehen gab es auch einiges: So wurden im Laufe des Nachmittags mehrere Vorführungen abgehalten, die eindrucksvoll zeigten, warum man sein brennendes Küchenöl besser nicht mit Wasser ablöschen sollte..

Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und den Kinderlöschzug, der seine Runden durch Moorenbrunn drehte.

Ab 17 Uhr konnten wir unser diesjähriges Special anbieten: Ein Spanferkel vom Grill, für das sich nahezu sofort eine lange Schlange an der Ausgabe bildete.

Wir hatten ein rundum gelungenes Fest und bedanken uns bei allen Helfern, die uns den ganzen Tag bis in die Abendstunden tatkräftig unterstützten und bei den vielen Gästen, die mit uns gefeiert haben.

Vier Alarme in 24 Stunden

Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde die FF-Moorenbrunn seit Montag Nachmittag zu vier Einsätzen alarmiert.

Für viel Aufsehen sorgte ein schwerer Verkehrsunfall auf der Oelser Straße in den frühen Nachmittagsstunden des Montags.
Nach einer Frontalkollision mit zwei Pkw’s waren mehrere Schwerverletzte und eine eingeklemmte Person zu versorgen.
Der Fahrzeuginsasse konnte durch die FF-Moorenbrunn entklemmt und gemeinsam mit Kräften der Berufsfeuerwehr aus dem Wrack befreit werden.
Da auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz war, blieb die Oelser Straße hier stundenlang gesperrt.

Im Laufe der Nacht und des Dienstagmorgens ging es zu drei ausgelösten Brandmeldeanlagen in Objekten im Gewerbegebiet Feucht und in Nürnberg-Langwasser.
Hierbei handelte es sich glücklicherweise um Fehlalarme.

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/mann-stirbt-nach-frontalkollision-in-nurnbergs-suden-1.7892548

 

Hallenfest 2017

Nach einem kühlen Aufbauvormittag, hatte der liebe Wettergott es sehr gut mit uns gemeint. Denn pünktlich zum Beginn unseres Festes, kam die Sonne raus und wir hatten fantastisches Wetter.

Wir haben uns sehr über alle Besucher gefreut, die unser Hallenfest so schön gemacht haben.
Ein besonderer Dank, gilt hier unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie deren Lebenspartnerinnen und Lebenspartner. Denn ohne deren Hilfe und Verständnis für die ehrenamtliche Arbeit wäre das ganze nicht möglich gewesen.

Mit ein paar Eindrücken zum Hallenfest sagen wir euch hier ein riesen großes Danke Schön und freuen uns schon jetzt auf das nächste Hallenfest im Jahr 2018 und das wir euch wieder bei uns begrüßen dürfen.

Natürlich darf ein riesiges Danke an alle Helfer nicht fehlen, da es ohne euch nicht möglich gewesen wäre.

Getreu dem Motto:
Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr.

Hallenfest 2017

Auch dieses Jahr findet wieder unser Hallenfest am Feuerwehrhaus in der Bregenzer Strasse 23 statt.
IMG_7863
Beginn ist wieder um 14:00 Uhr. Es gibt leckeren Kuchen und frischen Kaffee, gegrillte Bratwurst- und Steakbrötchen und natürlich auch reichlich zum trinken.
Ab 17:00 h gibt es dieses Jahr einen Pulled Pork Burger und einen Quinoa-Burger.
Für die Kinder haben wir dieses Jahr den Nürnberger Kinderlöschzug organisiert, welcher wieder seine Runden durch Moorenbrunn drehen wird. Zusätzlich gibt es eine Hüpfburg.

Gute Resonanz für den Aprilscherz 2017

Vielen DANK! für die positive Resonanz zu unserem Aprilscherz.

Wie vielen Aufgefallen ist war die Indienststellung des Golf Caddy und der First Responder Gruppe nur ein Aprilscherz .

Die Idee hierfür entstand an unserem letzten Hallenfest als wir uns den Kinderlöschzug der Freiwilligen Feuerwehr Baiersdorf ausgeliehen haben. Hier nochmal Dank!

 

First Responder – schnelle Hilfe mit Elektro Caddy bis der Rettungsdienst eintrifft

Atem- oder Herzbeschwerden, plötzlicher Schweißausbruch oder starke Brustschmerzen? Mal ehrlich – wissen Sie genau was nun zu tun ist? Wann haben Sie Ihren letzten Erste Hilfe Kurs besucht? Schnell kann aus einer alltäglichen Situation ein akuter Notfall werden, bei dem jede Minute zählt. Das Konzept des First Responder (zu Deutsch: Erst Eintreffender bzw. Erst Helfender) basiert auf der Erkenntnis, dass es auch in Gebieten mit guter Infrastruktur oftmals bis zu 10 Minuten dauert, bis der Rettungsdienst oder Notarzt am Einsatzort eintrifft. 10 Minuten, die über Leben und Tod entscheiden können!

Ab dem 01.04.2017 ist die Freiwillige Feuerwehr Moorenbrunn rund um die Uhr mit dem neuen First Responder Fahrzeug für sie da. Um im Falle einer Alarmierung an den Einsatzort eilen und dem Patienten helfen. Ziel ist es, die lebensnotwendigen Funktionen wie Bewusstsein, Atmung und Kreislauf bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes so zu erhalten, dass keine schwerwiegenden gesundheitlichen Schäden zurück bleiben. Zu den typischen .Erkrankungen, zu denen der First Responder gerufen wird, gehören unter anderem Herzinfarkt, Atemnot, Schlaganfall und Bewusstlosigkeit. Alle First Responder verfügen über eine spezielle 80-stündige Ausbildung, nehmen regelmäßig an Übungen und Fortbildungen teil und arbeiten, wie alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, ehrenamtlich.

Um den First Responder-Dienst schnellstmöglich aufnehmen zu können, haben sich 10 Helfer in den letzten Wochen in einer 10 Tage Vollzeit-Ausbildung bei einem engagierten Ausbilderteam fit für den Einsatz gemacht. Viele haben sich für die Ausbildung sogar extra Urlaub genommen. Für eine schnelle und effektive Hilfeleistung sind natürlich spezielle Gerätschaften notwendig. Dank der großzügigen Spenden einiger Firmen war es möglich, bereits im Oktober 2016 einen Elektro Golf Caddy als First Responder Fahrzeug zukaufen und in Eigenleistung zum Einsatzfahrzeug umzubauen. Das mit Blaulicht, Sondersignalen und Funk ausgestattete Fahrzeug verfügen über einen Notfallkoffer, der unter anderem Sauerstoff sowie Gerätschaften zur Intubation und Infusion enthält. Des Weiteren sind eine Kindernotfalltasche, ein Defibrillator, einem Set Halskrausen, eine Schaufeltrage und ein Tasche mit Material zur Behandlung von Brandwunden verladen. Der Diensthabende First Responder nimmt das Fahrzeug mit nach Hause und kann so, bis auf kleinere Einschränkungen, einen ganz normalen Arbeitsalltag bestreiten. Im Falle einer Alarmierung kann er deshalb – auch wegen seiner guten Ortskenntnisse – schnellstmöglich an den Einsatzort gelangen.
Bei Unglücken und Unfällen ist der First Responder außerdem verantwortlich für eine konkrete Einschätzung der Lage am Unglücksort und kann über Funk oder mit einem Mobilfunktelefon Einsatzkräfte nachfordern, so dass eine effektivere Disponierung der Hilfe möglich ist.

Wir sind sicher, dass wir mit der Einführung des First Responder-Konzeptes einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen ersten Hilfe für die Moorenbrunner Bürger leisten können.

Der First Responder Einsatz ist für den Verletzten oder Erkrankten kostenlos.

Foto Hinten FrontSeite